Leben. Eben. Noch. Und schon anders.

Das einzig Beständige im Leben sind der Wandel und die Veränderung. Wenn man das begriffen hat, akzeptieren kann und auch wirklich so empfindet, dann kann das Leben los gehen.

Bei manchen Menschen dauert es etwas länger, andere lernen es nie. Ich glaube, dass ich mich mittlerweile zu der ersten Kategorie zählen darf. Und ja, es hat wirklich lange gedauert. Aber besser spät, als gar nicht. Denn sonst bleibt nur noch ein humorvoller Titel einer Romanfigur-Anleihe und ein kurzer Weg zum letzten Hemd – Titel: Der alte Mann und das geht gar nicht Mehr.®

Der Vater von einem sehr guten Freund, welcher gerade geheiratet hat, sagte letzte Woche zu mir: „Nichts ist schwerer zu ertragen, als eine Reihe von guten Tagen.“ Wo er Recht hat, da hat er Recht. Eine grandiose, sonnige, warmherzige und gesellige Woche ging gestern zu Ende, und Glück und Unglück liegen sehr nah beieinander. Anders kann es auch nicht sein, denn sonst würde man das Glück nicht so zu schätzen wissen.

Weiterlesen

Night Nurse

Es kommt immer mal wieder vor, dass ich bis spät in die Nacht im Büro sitze oder zu Hause noch arbeite. So lange dies geschieht, weil ich mit Hingabe eine Aufgabe erledige, ist das kein Problem. Überhaupt bietet der Tag ab Mitternacht eine Menge positive Aspekte.

In jedem Fall ist klar, dass kaum das Telefon um diese Uhrzeit klingeln wird. Ausnahme, ein Freund ruft aus Kalifornien an, da sein Tag gerade erst begonnen hat – so wie gerade eben. Wenn man dann ein solches Gespräch über FaceTime führt, sieht derjenige wenigstens gleich, dass bei mir von Tageslicht keine Rede mehr sein kann.

Geisterschiff

Weiterlesen

PRISM – Patriotische Realität im System Macht

„Ich will nicht in einer Gesellschaft leben, die so etwas macht“, sagt Edward Snowden über das Vorgehen der NSA. Das hat wie immer zwei Seiten.

Wie SPIEGEL Online berichtet, eignet sich der amerikanische Geheimdienst NSA offenbar im großen Stil große Datenmengen von den Servern von Google, Apple, Facebook und Microsoft an.

20130610-001009.jpg

Der Satz des jungen Informatikers Snowden ist aber wichtig und richtig. Spioniert wurde zwar immer schon, aber das Problem liegt in der immer größeren Beschneidung und/oder Einschränkung von Bürgerrechten.

Ich zitiere mal „Amerimacka“ (Album: The Cosmic Game) von Thievery Corporation: „The land of the free, built on slavery.“ Die Sklaverei ist heute eine moderne, oft selbstgemachte. Sich allerdings unter dem Deckmantel der Terrorabwehr private und vor allem auch kommerzielle Daten wie im Selbstbedienungsladen anzueignen und zu benutzen, macht den mir ohnehin fremden US-amerikanischen Patriotismus vollends suspekt und führt ihn über die Grenze der (Selbst-)Perversion.

Fast 12 Jahre nach 9/11 haben die Terroristen wohl mehr erreicht als sie sich vorgenommen hatten. Traurig, aber wahr.

Traumdusche & Kinderfänger

Vorgestern am späten Nachmittag lag ich etwas fertig auf dem Sofa bei Freunden und leckte meine Wunden. Am Vortag und der darauf folgenden Nacht hatte ich einen Junggesellenabschied mitgefeiert. Von Paintball, über reichlich Essen, mindestens einem Cocktail zu viel, bis hin zur Kiezparade in der Großen Freiheit war fast alles dabei – bis auf Schlaf. Danach war mir jetzt.

Aber natürlich nicht dran zu denken. Allein schon, weil die beiden Töchter meiner Freunde noch reichlich Alarm machten. Ich lag auf der rechten Seite und hier und da spürte ich die zahlreichen blauen Flecken und Abdrücke der Paintball-Geschosse, die mich am Vortag getroffen hatten. Zur Ablenkung hätte ich gerne eine Traumdusche gehabt.

Pigs can fly

Weiterlesen