Network – Viva Las Vegas!

Die 1976 mit vier Oscars (Beste Schauspielerin, Bester Schauspieler, Beste Nebenrolle, Bestes Drehbuch) ausgezeichnete Mediensatire lief letzte Woche auf WDR 3. Ich schaltete zufällig rein, als gerade eine völlig abstruse Szene einer Geiselnahme zu sehen war, die sofort ihr anarchistisches Potential entfaltete. Ich zappte dann wieder weg und wieder zurück, und erhielt nebenbei eine Mail mit einem YouTube-Link. Anschließend schaute ich dann fast bis zum Ende. Aber nur fast, da ich beschloss mir die DVD zu bestellen. Gestern wurde sie geliefert, und ich könnte jetzt aus dem Text von der Rückseite zitieren, dass das Thema Quotendruck und Medienwelt heute noch aktueller ist als vor 30 Jahren.

In jedem Fall gibt es brilliante Dialoge und nach meinem Eindruck von letzter Woche, ist wohl einer der Oscars zurecht vergeben worden. Ich hoffe, ich finde in Kürze die Zeit für die DVD, die leider in dieser Version außer dem Trailer keine Extras vorzuweisen hat. Wer etwas mit beißendem bis ätzendem Sarkasmus und guten Schauspielern anfangen kann, und obendrein gern und viel lacht, dem sei der Film wärmstens empfohlen. Rupert Murdoch wird er vielleicht nicht so gut gefallen (OUTFOXED: Rupert Murdoch’s War on Journalism), aber nicht nur Fox News in den USA bereitet sich auf die Präsidentschaftswahlen vor – wir alle tun das bereits. Network ist dabei mehr als Rahmenprogramm. Viva Las Vegas!