Finale

Die Silvester-Frage ist gelöst – und auch nicht. Ruhig wird es (wohl) werden. Was bleibt noch zu tun bis zum Jahresende, was wurde in den letzten Tagen getan?

Es ist kurz nach zehn, es regnet nicht und ich ringe mit mir, ob ich eine Alsterrunde drehe oder nicht. Es wäre die dritte in drei Tagen, und die Verabredung für eine weitere steht für den Silvestermorgen. In jedem Fall wartet die heiße Wanne, angereichert mit einem Melissenextrakt (aus dem Reformhaus) – riecht genial und entspannt bestens. Also erst die Arbeit, dann das Vergnügen. OK, keine Arbeit, zweimal Vergnügen.

Ich könnte natürlich auch meine neue Golftasche einweihen. Die Versuchung ist groß. Der Boden dürfte allerdings etwas aufgeweicht sein. Die letzten beiden Male war er gefroren. Wir nannten es Polar-Golf.

Für das neue Jahr ist auch eine kleine Golf-Reise anvisiert. Entweder zu den Wurzeln des Spiels nach Schottland. Dort könnte man auch sehr schön Wandern. Oder aber in den Süden nach Taormina auf Sizilien. Dort ist Simple Minds-Sänger Jim Kerr Mitbesitzer eines Hotels. Blick auf den Ätna inklusive und Golfplatz in der Nähe. Das kann man also auch hervorragend im Spätherbst mal machen.

Der große Traum für 2008 bleibt aber Neuseeland…

Für die nächsten zwölf Monate steht jedenfalls auch fest auf dem Plan, hier endlich die angekündigten Kurzgeschichten einzustellen. Wir werden sehen…